Sie sind hier: Presse > Aktuelles > Artikel > 2014 > Grußwort des Schirmherrn > 

Links

Die Gute Form 2014

Der Bundesminister für Wirtschaft und Energie, für den Katalog des Bundesentscheids „Die Gute Form 2014“ des Bundesinnungsverbandes des Tischler- und Schreinerhandwerks.

Liebe Innungsmitglieder der Tischler und Schreiner,
liebe Gesellinnen und Gesellen,
liebe Preisträgerinnen und Preisträger,

seit vielen Jahren liegt die Schirmherrschaft für den Bundesentscheid „Die Gute Form“ beim Bundeswirtschaftsminister. Ich freue mich, dass ich diese Tradition der Schirmherrschaft weiterführen kann.

Die „Gute Form 2014“ beweist wieder, dass auch junge Handwerkerinnen und Handwerker ausgezeichnete Leistungen erbringen können und damit den zentralen Ansprüchen des Tischler-/Schreinerhandwerks im Bereich Qualität und Ästhetik gerecht werden.

„Die Gute Form“ zeigt auch in diesem Jahr, wie anschaulich, kreativ und zugleich funktional Gesellenstücke sein können. Sie sind modern, zeitlos und exzellent verarbeitet; sie verbinden Kunst und Funktion und sie genügen hohen ästhetischen Ansprüchen.

Der Wettbewerb hat nicht nur das Ziel, Auszubildende zu motivieren, sich frühzeitig Gedanken zu einer zeitgemäßen Formgebung ihrer Gesellenstücke zu machen, sondern er trägt dazu bei, die Gestaltungsfähigkeit der Tischler und Schreiner einem breiten Publikum zu präsentieren.

Das Handwerk bildet rund 400.000 Jugendliche aus und steuert damit einen wesentlichen Teil zur Sicherung der Zukunftsfähigkeit Deutschlands bei. Das Handwerk trägt fast 30 Prozent des dualen Ausbildungssystems! Auch das Tischler- und Schreinerhandwerk leistet einen wichtigen Beitrag und wirbt um Auszubildende mit bundesweiten Nachwuchsaktionen.

Im Rahmen des Bundesentscheids „Die Gute Form 2014“ möchte ich daher den Preisträgerinnen und Preisträgern, aber auch allen anderen Gesellinnen und Gesellen, die am Wettbewerb bundesweit teilgenommen haben, meine herzlichen Glückwünsche zu den gezeigten Leistungen übermitteln. Die ausgezeichneten Ergebnisse zeugen von der Innovationskraft des Handwerks und dem herausragenden Potenzial bei den Auszubildenden. Sie sind Beleg dafür, dass Sie, liebe Preisträger, sich frühzeitig für eine berufliche und persönliche Perspektive entschieden haben.

Bei meinem Besuch der Internationalen Handwerksmesse hoffe ich, mir auch persönlich einen Eindruck von den beeindruckenden Gesellenstücken machen zu können. Die Beispiele der Vergangenheit lassen auch dieses Jahr einen sehr interessanten Wettbewerb erwarten.

Ihr

Sigmar Gabriel

Bundesminister für Wirtschaft und Energie