Sie sind hier: Presse > Aktuelles > Artikel > Artikel der Vorjahre > Die Artikel aus 2013 > Zu Gast im Kanzleramt > 

Links

WorldSkills 2013

Zu Gast im Kanzleramt

Angela Merkel gratulierte den Teilnehmern der WorldSkills 2013 Anfang Juli zu ihren Top-Leistungen.

Das WorldSkills-Nationalteam mit Bundeskanzlerin Angela Merkel im Bundeskanzleramt. (Foto: Jörg Wehrmann, WorldSkills Germany)

Es kommt nicht jeden Tag vor, dass junge Handwerker direkt von der Bundeskanzlerin für ihre Leistungen ausgezeichnet werden. So schwebte auch das Gefühl von Stolz in den Räumen des Kanzleramts an diesem 11. Juli mit, als Bundeskanzlerin Angela Merkel Christian Kemmerer und Peter Krauß sowie den deutschen Vertretern der anderen Gewerke aus dem WorldSkills-Nationalteam zu ihren „Spitzenleistungen“ gratulierte.

Eine Riesenauszeichnung

Schon allein die WM-Teilnahme sei eine Riesenauszeichnung, erklärte Merkel. Dabei hatten auch in diesem Jahr wieder junge Top-Talente ihren Berufsständen alle Ehre gemacht.

Die Erwartungen an das Tischler-Schreiner-Nationalteam waren im Vorfeld hoch. Christian Kemmerer (fünfter Platz in der Disziplin „Bauschreiner“) und Peter Krauß (neunter Platz in der Disziplin „Möbelschreiner“) ließen sich davon jedoch nicht kirre machen und zeigten ihr Leistungspotenzial. Am Ende reichte es – dank hervorragender Punktewertung – zu je einer Exzellenzauszeichnung und der Platzierung im internationalen Spitzenfeld. Knapp war es obendrein wie TSD-Präsident Konrad Steininger erklärte: „Nur wenige Punkte trennten unsere Schützlinge von den Medaillenplätzen.“

So nahmen auch die Teilnehmer in erster Linie die positiven Eindrücke mit nach Hause, wie ein Statement Kemmerers humorvoll zeigt: „Es gibt weltweit nur vier Personen die in unserem Handwerk besser sind.“ Recht so, findet auch Tischler Schreiner Deutschland.

Christian Kemmerer präsentiert der Bundeskanzlerin den ersten Teil seiner Wettkampfarbeit. (Foto: Jörg Wehrmann, WorldSkills Germany)

Skills für die Zukunft

Jetzt, einige Wochen nach den Weltmeisterschaften, sprach Tischler Schreiner Deutschland nochmals mit den beiden Hauptprotagonisten des Tischler-Schreiner-Nationalteams. Beide sagen, dass sie durch den Wettkampf selbstbewusster, aber auch stressresistenter geworden seien. „Im beruflichen Alltag ist das sehr nützlich und eine echte Bereicherung“, meint beispielsweise Peter Krauß. Der enorme Druck in Leipzig „hat einen abgehärtet“, man „hat gelernt, flexibel auf unterschiedlichste Situationen zu reagieren“, führt er aus. Und Kemmerer ergänzt, dass er zudem verinnerlicht habe, Arbeitsschritte im Vorfeld gedanklich noch besser zu ordnen, um strukturierter an Aufgaben heranzugehen.

Beide Talente sind sehr dankbar und glücklich über die gesammelten fachlichen wie auch persönlichen Erfahrungen. Obwohl und weil es streckenweise „richtig anstrengend“ war, empfehlen sie auch ihren Nachfolgern „sich richtig reinzuhängen“. Denn für dieses einmalige internationale Erlebnis, davon sind beide überzeugt, lohne es sich definitiv, etwas Freizeit zu investieren.

Die WorldSkills zum Nacherleben:

Während des Wettkampfes vom 2. bis 7. Juli berichtete Tischler Schreiner Deutschland im WM-Live-Ticker: www.tischler-schreiner.de/worldskills-tsd-liveticker

Vorberichte und Wissenswertes zu den WorldSkills 2013 finden Sie auf der TSD-WorldSkills-Themenseite: www.tischler-schreiner.de/worldskills-2013

18. Juli 2013

Ansprechpartner:

Fridtjof Ludwig
Tel.: 030 30 88 23-40
Fax: 030 30 88 23-42
presse(at)tischler-schreiner.de