Sie sind hier: Presse > Pressemitteilungen > Vorjahre > Pressemitteilungen 2012 > So wirbt die Branche > 

Links

Nachwuchsarbeit

So wirbt die Branche

Das Angebot ist umfangreich: (v. l.) Roll-up, Messestellwand (inkl. Counter), Berufsinformationsflyer, Bleistifte; Motivtasche, Aktionspostkarten, Powerpoint-Präsentation (Alles auch in der Variante „Born2bSchreiner.de“ erhältlich.)

Vor dem Hintergrund sinkender Bewerberzahlen und einem steigenden Fachkräftebedarf ist professionelle Nachwuchsarbeit vor Ort essenziell – Tischler Schreiner Deutschland zeigt, wie es für die Branche funktioniert.

Der Zusammenhang klingt simpel – professionelle Nachwuchsarbeit führt zu qualifizierten Bewerbern. Doch was ist professionell und erfolgsversprechend? Was müssen Tischler/Schreiner in Deutschland tun? Welche Antworten haben sie auf den unbestrittenen Trend am Ausbildungsmarkt und auf die Tatsache, dass die Schülerzahlen bereits in den kommenden acht Jahren deutlich sinken werden? Zu Recht dürfen Innungsmitglieder dabei erwarten, dass ihre Verbandsorganisation mit hoher Priorität diese Fragen beantwortet und praktikable Lösungen anbietet.

Ein wichtiger Schritt zur Bewältigung dieser Herausforderung ist das Bekenntnis zu einem ebenso einfachen wie erfolgreichen Prinzip: Nachwuchswerbung muss direkt vor Ort in den Innungen und Betrieben professionell stattfinden. Dabei müssen sich die Kampagneninstrumente vor allem an zwei wesentlichen Aspekten messen lassen. Erstens: die Handhabung. Sie müssen schnell, flexibel und ohne großen Aufwand von den Betrieben und Innungen eingesetzt werden können. Zweitens: die inhaltliche Attraktivität. Sie müssen Jugendliche ansprechen und sollen helfen, sie für das Gewerk zu begeistern.

Die Nachwuchskampagne von Tischler Schreiner Deutschland

Mit unserer Nachwuchskampagne 2012/2013 bietet die Innungs-organisation unter dem Motto „Du hast´s drauf? Mach was draus!“ einen regelrechten „Werkzeugkasten“ mit zahlreichen geeigneten Produkten, Anregungen und Hilfestellungen an. Dabei geht es insbesondere um die Talente der Jugend, wie zum Beispiel Kreativität, Leidenschaft, Geschick oder Feingefühl – eine Vielfalt eben, die kennzeichnend ist für das Tischler-/Schreinerhandwerk.

Ob in der Schule oder im Verein: mit Powerpoint-Präsentation, Filmbeiträgen und zahlreichen Give-aways (vom Berufsinformationsflyer über Aktionspostkarten bis hin zu Motivtaschen und Bleistiften) wird aus einer Berufsinformationsveranstaltung professionelle Nachwuchsarbeit. Ob auf Berufsbildungsmessen oder anderen öffentlichen Veranstaltungen: mit ansprechendem Infor-mationsstand und peppigen Roll-ups, einer umfangreichen Konzeptsammlung für Aktionen vor Ort und jeder Menge Informationsmaterial wird auch hier Nachwuchswerbung zum Hingucker.

Alles auch Online

Begleitet wird die Kampagne durch zwei eigens für Jugendliche konzipierte Homepages. Unter www.born2bTischler.de oder www.born2bSchreiner.de gibt es für den Nachwuchs weiterführende Informationen und jede Menge Unterhaltsames zum Beruf. Darüber hinaus werden im Servicebereich von www.tischler-schreiner.de zahlreiche Druckvorlagen (z. B. für Aktionsplakate), aber auch Kurzfilme sowie die Powerpoint-Präsentation zum Berufsbild und weitere Produkte für Innungsmitglieder kostenlos zum Download angeboten. Darüber hinaus können Druckerzeugnisse, wie Flyer, Roll-ups, Banner, eine Konzept-Broschüre mit Spieleanleitungen für Aktionsveranstaltungen und Give-aways über die TSD Service + Produkt GmbH bestellt werden (www.tsd-onlineshop.de).

Das Engagement zählt

Damit die Werkzeuge der Kampagne indes nicht stumpf bleiben, kommt es nun vor allem auf das Engagement in den Innungen und Betrieben an. Zahlreiche Aktionsbeispiele aus den vergangenen zwölf Monaten haben bereits Anreize und Ideen zur Nachahmung geliefert. Dabei hat sich auch in diesem Fall das Netzwerk der Innungs-organisation bezahlt gemacht, dass gemeinschaftlich diese Aufgabe angeht, um der breiten Öffentlichkeit ein modernes und interessantes Tischler-/Schreinerhandwerk zu präsentieren.

Interesse geweckt? Für weitere Anregungen oder Fragen wenden Sie sich bitte direkt an Ihren jeweiligen Landesverband oder den Bundesverband von Tischler Schreiner Deutschland.

Berlin, 2. Oktober 2012

Ansprechpartner für die Redaktion:

Fridtjof Ludwig
Tel.: 030 30 88 23-40
Fax: 030 30 88 23-42
presse(at)tischler-schreiner.de

Bei Abdruck Belegexemplar erbeten

Übersicht zur Pressemitteilung 2012