Sie sind hier: Presse > Pressemitteilungen > Vorjahre > Pressemitteilungen 2012 > TSD Sommermitgliederversammlung 2012 > 

Links

TSD Mitgliederversammlung

Nützt es unseren Betrieben?

Optimistische Zukunftsperspektiven und wichtige Weichenstellungen (TSD-Präsident Konrad Steininger) – Unsere Arbeit stets an der Frage ausrichten: Nützt es unseren Betrieben (designierter TSD-Hauptgeschäftsführer Martin Paukner)

Optimistische Zukunftsperspektiven, wichtige Weichenstellungen und konstruktive Diskussionen prägten die Mitgliederversammlung von Tischler Schreiner Deutschland.

Berlin. Konrad Steininger, Präsident von Tischler Schreiner Deutschland, konnte bei der Mitgliederversammlung des Bundesinnungsverbandes des Tischler-/Schreinerhandwerks am 15. Juni in Berlin den Delegierten der Landesverbände eine überaus positive Bilanz der Arbeit der letzten Monate vorlegen. Vor dem Hintergrund der guten konjunkturellen Zahlen der Branche diskutierten die Teilnehmer engagiert über zahlreiche Projekte und interne Weichenstellungen.

Martin Paukner neuer Hauptgeschäftsführer

Eine zentrale Entscheidung wurde bereits zu Beginn der Tagung gefasst: Einstimmig wählten die Delegierten Martin Paukner zum neuen Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes. In seiner Vorstellung betonte Paukner, dass es die zentrale Verbandsaufgabe sei, den Mitgliedsunternehmen Zukunftsperspektiven zu erschließen. „Wir müssen unsere Arbeit stets an der Frage ausrichten: Nützt es unseren Betrieben?“, so Paukner. Präsident Steininger gratulierte dem neuen Hauptgeschäftsführer zu seiner Wahl und wünschte ihm eine glückliche Hand für seine neue Aufgabe: „Ich bin mir sicher, dass wir mit Ihnen einen Top-Mann für unsere zukünftigen Herausforderungen gefunden haben und freue mich auf unsere Zusammenarbeit.“

Erfolgsmodell: Neues Erscheinungsbild

Die Umsetzung des einheitlichen Erscheinungsbildes und die Weiterentwicklung der Marke Tischler Schreiner Deutschland bildet weiterhin einen Schwerpunkt der Verbandsarbeit. Ausgesprochen positiv nahmen die Delegierten zur Kenntnis, dass neben dem Bundesverband bereits zwölf Landesverbände und weit mehr als 200 Innungen das gemeinsame Erscheinungsbild eingeführt haben. Ein zentrales Instrument zur Umsetzung des neuen exklusiven Erscheinungsbildes der Innungsbetriebe ist die Berufskleidung. Sie wurde im Rahmen der Versammlung präsentiert, ihre Qualitätsmerkmale erläutert und die Vertriebsmöglichkeiten dargestellt. Ein Überblick zur neuen Kleidung ist im Internet unter www.tsd-berufskleidung.de zu finden.

Technik bis Tarif – umfangreiche Sacharbeit

Im Rahmen der Versammlung wurde auch deutlich, dass die Sacharbeit des Verbandes in den letzten Monaten weiter verstärkt wurde. Dies betrifft den Bereich Technik und Normung ebenso, wie beispielsweise die Interessenvertretung bei der Berufsgenossenschaft. Im Vordergrund stand dabei insbesondere der Tarifbereich. Für die SOKA-Bau-Thematik wurde nach intensiven Gesprächen mit den Tarifvertragsparteien des Baubereichs eine tragfähige Lösung für die Tischler- und Schreinerbetriebe sowie die branchennahen Montagebetriebe gefunden. Damit fallen die „Bautischler“ nicht mehr unter den Geltungsbereich der entsprechenden SOKA-Bau-Tarifverträge, sofern sie Mitglied der Innungsorganisation sind. Parallel dazu konnten die Vertreter der Landesverbände darüber berichten, dass sie bei den Tarifverhandlungen mit dem neuen Tarifpartner IG Metall gut vorankommen.

Nachwuchswerbung – ein rundes Konzept

 

Die ersten Ergebnisse einer erweiterten Produktpalette für die Nachwuchskampagne 2012/13 (TSD)

Die Gewinnung von qualifiziertem Berufsnachwuchs wird für die Branche immer brisanter. Mit großer Zustimmung nahmen die Delegierten deshalb auch die Vorstellung des Rahmenkonzepts für die weiterentwickelte gemeinsame Nachwuchskampagne auf. Unter dem Motto: „Du hast’s drauf? Mach was draus! born2bTischler.de (born2bSchreiner.de)“ werden die Anregungen und Hilfestellungen für Innungen und Betriebe weiter ausgebaut.

Eigentlich ist das erfolgreiche Prinzip ganz einfach: Die Nachwuchswerbung muss direkt vor Ort in den Innungen und Betrieben professionell stattfinden. Dazu bietet der Bundesverband mit seinen Landesverbänden zukünftig einen „Werkzeugkasten“ an, der die entsprechenden Aktivitäten erheblich vereinfacht: Vom ansprechenden Informationsstand für Berufsbildungsmessen, über die zielgruppengerechte Berufsinformation in Schulen oder Vereinen, bis hin zu Ideensammlungen für Aktionen vor Ort, alles bietet dieser Werkzeugkasten. Begleitet wird die Kampagne durch einen professionellen Internetauftritt zur Einbindung in die regionale Nachwuchswerbung. Dass dieses Konzept tatsächlich erfolgreich umgesetzt werden kann, zeigten die vielen Innungsbeispiele, die im Rahmen der Versammlung kurz vorgestellt wurden. In den kommenden Wochen wird das Gesamtpaket der Nachwuchskampagne finalisiert und dann den Innungen und Betrieben zur Verfügung gestellt.

„Born to be Tischler“ ist übrigens auch Daniel Bethlehem. Für sein gutes und erfolgreiches Unternehmerkonzept, wurde der Tischlermeister aus Gütersloh während der Mitgliederversammlung mit dem Existenzgründerpreis Plus 2012 ausgezeichnet. Das Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro überreichten Micha Hochstrate (SPAX International) zusammen mit Heinz Pütz (Vizepräsident von Tischler Schreiner Deutschland).

Preisverleihung in Berlin: Micha Hochstrate (SPAX International), Daniel und Kirsten Bethlehem, TSD-Vizepräsident Heinz Pütz (von links) (TSD)

Sowohl der Gewinner als auch die konstruktive Diskussion der gesamten Tagung zeigten eins: Das Tischler- und Schreinerhandwerk ist ein dynamisches Handwerk, das optimistisch die Herausforderungen der Zukunft angeht.

Berlin, 28. Juni 2012

Ansprechpartner für die Redaktion:

Fridtjof Ludwig
Tel.: 030 30 88 23-40
Fax: 030 30 88 23-42
presse(at)tischler-schreiner.de

Bei Abdruck Belegexemplar erbeten.

Übersicht zur Pressemitteilung 2012